Evangelische Kirchengemeinde Hünfeld

Ev. Kindergarten "Zum Heiligen Kreuz"
Jahnstraße 4, 36088 Hünfeld
Tel. 06652 / 2949
kita.huenfeld@ekkw.de

Evangelischer Kindergarten 'Zum Heiligen Kreuz'

Unser Kindergarten ist eine altersgemischte Einrichtung mit zurzeit 88 Kindern von 3 – 6 Jahren, die in zwei Regelgruppen und zwei Integrationsgruppen (s.u.) von 14 Erzieherinnen und einer Leiterin gefördert werden.

Zurzeit sind dies: Larissa Martin (Leiterin im Mutterschutz), Karen Kappel (kommissarische Leiterin), Gudrun Feiter (Stellvertretung) Brigitta Grosch, Heike Horn, Ellen Schmidt-Kuhnert, Tatjana Rogatschev, Heidi Abel, Swetlana Ziesmann, Sophia Schön, Hendrik Becker, Vanessa Halsch sowie Diane Westhoff, Ursula Heß, Bianca Franke, Maria Grominski und Diana Icho (Integrationskräfte) plus unsere Sprachförderkraft Frau Kunkel-Lampa. Erzieherin im Anerkennungsjahr ist Souenta Bracho. Ergänzt wird unser Team durch Irina Wagner und Iwona Grunwald sowie unseren Hausmeister Walerian Wagner.

Unsere Arbeit ist darauf ausgerichtet, durch Bildung und Erziehung zum Wohl der Kinder beizutragen und ihre Entwicklung zu eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu unterstützen. In einer Atmosphäre der Geborgenheit und des Vertrauens lernen die Kinder, ihre Begabungen und Fähigkeiten im Spiel zu entdecken und zu entfalten.

Grundlage unserer Erziehungsarbeit ist die Botschaft des Evangeliums von Jesus Christus. Christliche Werte wie Hilfsbereitschaft, gegenseitige Rücksichtnahme, Achtung vor dem Anderen und Übernahme von Verantwortung tragen zu einem harmonischen Miteinander in der täglichen Arbeit bei.

Die religionspädagogische Dimension unserer Arbeit zeigt sich im Besonderen in folgenden Punkten:

  • Wir beginnen jede Woche mit einem gemeinsamen Morgenkreis mit religiösem Hintergrundthema.
  • Wir beten vor den Mahlzeiten, um den Kindern so die Bedeutung des Gebets nahezubringen.
  • Passend zum jeweiligen Themenplan werden biblische Geschichten erzählt und durch entsprechendes Liedgut ergänzt.
  • Die Erzieherinnen nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, die der Verband evangelischer Kindertagesstätten anbietet.
  • Unser Pfarrer Jürgen Gossler besucht uns, um im ständigen Kontakt mit Kindern und Erzieherinnen zu stehen. Er begleitet Gottesdienste und religiöse Projekte wie „Kinder lernen Kirche kennen“.
Unser Kindergarten ist montags bis freitags von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet.

In der Frühdienstzeit von 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr werden die Kinder in der Hasengruppe betreut.

In der Freispielzeit zwischen 8.00 Uhr und ca. 11.00 Uhr können die Kinder alle Gruppenräume unserer Einrichtung nutzen.
In dieser Phase können die Kinder in Absprache mit den Erzieherinnen selbst entscheiden, wann, wo und mit wem sie spielen möchten und dabei aus einer Palette verschiedener Angebote auswählen:

  • Im Flur regen große Bausteine, ein Spielteppich, eine Motorikspirale, der Tanzraum und weitere kleine Nischen zum Spielen an. Im Flur befinden sich außerdem der gruppenübergreifende Jahreszeiten-Geburtstagskalender, die Wochentafel und verschiedene Info-Wände für Kinder und Eltern.
  • Im Turnraum können die Kinder mit Schaumstoffbausteinen spielen und sich bewegen. (Bis zu 5 Kinder können hier nach Absprache mit der Erzieherin alleine spielen).
  • In allen Gruppen gibt es Tischspiele, Malecken und Puzzles. Darüber hinaus bietet jede Gruppe besondere Spielmöglichkeiten:
  • In der Hasengruppe befinden sich die Kreativtische.
  • Die Spatzengruppe hat einen besonders großen Bauteppich.
  • In der Marienkäfergruppe finden die Kinder ein Bällebad, eine Kuschelecke und spezielle Motorikspielgeräte.
  • In der Pinguingruppe stehen verschiedene Rollenspielecken zur Verfügung, wie die Kinderküche und der Einkaufladen.
  • .
  • An jedem Tag in der Woche bietet eine Erzieherin ein gruppenübergreifendes Turnangebot im Bewegungsraum an.
  • Wir haben einen je einen Differenzierungsraum zur Sprachförderung sowie einen Raum extra für die Vorschularbeit, hier arbeiten zwei zusätzliche Kolleginnen
  • Das Außengelände ist mit einem Sandkasten, Klettersteinen am Hang, Kletterpfählen, einer Sitzecke und einer Hängematte ausgestattet. Außerdem können die Kinder das Gelände mit Laufrädern, Rollern und Dreirädern befahren. In der Holzsitzecke ist die Möglichkeit geboten, bei gutem Wetter draußen zu frühstücken. Ein selbst gestalteter Barfußpfad, eine bunte Spielwand sowie Sitzbänke rund um eine Grillstelle ergänzen den Spielgarten.
  • Beim Waldtag dürfen Kinder einmal wöchentlich in einer Kleingruppe mit zwei Erzieherinnen die Natur im Wald spielerisch erleben.
  • Die Vorschulkinder erleben in Kleingruppen spielerisch die „Sprache“. Außerdem gehen sie einmal im Monat in das Seniorenheim Bethanien, um gemeinsam mit den Bewohnern zu singen, rätseln und Spaß zu haben.
  • Jeden Freitag haben die Kinder die Möglichkeit, sich aus unserem reichhaltigen Bücherbestand ein Buch für zu Hause auszuleihen.
  • Je nach Bedarf trifft sich der „Mitbestimmerkreis“ (hauptsächlich Vorschulkinder) mit 2 Erzieherinnen, um z.B. Regeln zu besprechen oder über Themen für Angebote oder Fasching abzustimmen.
  • Für Kinder mit Migrationshintergrund findet eine spezielle Sprachförderung in Kleingruppen statt, die von einer zusätzlichen Kollegin durchgeführt wird.
  • Jedes Kind erhält zu Beginn einen Ordner, in dem Geschichten, Bilder und Aktivitäten über die gesamte Kindergartenzeit gesammelt werden. Mit diesem „Portfolio“ wird die Entwicklung des Kindes wahrgenommen, unterstützt und dokumentiert.
Zum Abschluss des Vormittags treffen sich die Kinder in den Stammgruppen zu gemeinsamen Aktivitäten. (Plaudereien, Gespräche, Erzählungen, Vorschularbeit, Bilderbuchbetrachtungen, Fingerspiele, Singen, Erarbeiten des Gruppenplans u.v.m.)

Um 12.30 Uhr gehen Kinder, die zur Mittagsversorgung angemeldet sind, in vier verschiede Gruppenräume zum Essen. Die übrigen Kinder können sich in einem separaten Raum mit Freispiel beschäftigen.

Ab 13.00 Uhr teilen sich die Kinder in die Gruppenräume auf. Dort findet bis 14 Uhr ein Ruheangebot statt und bei Bedarf bieten wir zusätzlich eine Schlafgruppe an.

Am Nachmittag findet eine Freispielzeit und/oder ein Spielen auf dem Außengelände statt. Dort haben die Kinder noch einmal die Möglichkeit, eine Zwischenmahlzeit zu sich zu nehmen. Bis 16.30 werden alle Kinder abgeholt.

Wir feiern in unserem Kindergarten auch gerne Feste, die sich häufig am Kirchenjahr orientieren.

  • Ostern
  • Frühlingsfest
  • Weltkindertag
  • St. Martin
  • St. Nikolaus
  • Weihnachten
  • Themenfeste (z.B. Fußballfest)
  • Geburtstage
  • Geschwistertag
Besonderheit Integrationsgruppe:
Was ist Integration und eine Integrationsgruppe?

In einer Integrationsgruppe werden Kinder mit Behinderungen, von Behinderung bedroht, mit starken Verhaltensauffälligkeiten, Entwicklungsverzögerungen und/ oder mit anderen Einschränkungen gemeinsam mit anderen Kindern betreut.

Diese Kinder werden in die Gruppe und den Gruppenalltag integriert. So haben sie die Möglichkeit durch Spielen, gemeinsames Handeln und gegenseitigen Austausch von den anderen Kindern zu lernen und ihre Fähigkeiten zu erweitern.

Die pädagogischen Ziele der Integration sind für alle Kinder gleich. Die Erziehung aller Kinder ermöglicht die Erfahrung, dass „anders sein“ zum Alltag dazu gehört. Die Integrationsmaßnahmen müssen von verschiedenen Institutionen beobachtet und geprüft werden, damit eine Integration bewilligt und aufrechterhalten werden kann.

Da diese Kinder mehr Förderbedarf haben, ist in einer Integrationsgruppe mehr Fachpersonal vertreten. Die Anzahl der Kinder ist in einer solchen Gruppe reduziert. Die Gesamtzahl der Kinder in der Gruppe ist abhängig von der Anzahl der Integrationskinder. Je mehr Integrationskinder in der Gruppe vertreten sind, umso kleiner ist die Gruppe. So hat das Fachpersonal die Möglichkeit, mehr auf die Defizite der Kinder einzugehen und diese besser zu fördern.

Damit dies gelingt, finden in regelmäßigen Abständen (mindestens zwei Mal im Jahr) Förderplangespräche statt. Alle beteiligten Institutionen treffen sich zur Erstellung von Förderplänen und Angeboten für die Integrationskinder. Die Institutionen hospitieren und tauschen sich über die Entwicklungsfortschritte des Kindes aus.

In beiden Integrationsgruppen sind je insgesamt 19 Kinder. Zurzeit sind dies 3 Integrationskinder und 16 Regelkinder. Die Gruppe ist mit 4 Erziehern besetzt, drei davon arbeiten mehrheitlich als Integrationskräfte.

Wenn Sie unseren Kindergartenalltag gerne einmal live erleben möchten, sind Sie herzlich eingeladen, uns zu besuchen.